Tipps zum Beamer Kaufen – Das sollten Sie beachten!

Beim Beamer Kauf gibt es einige wichtige Punkte zu beachten und Entscheidungen zu treffen. Daher haben wir einige Punkte zusammengtragen, die Sie vor dem Kaufen eines Beamers in Betracht ziehen sollten.

Beamer Kaufen Tipps

Folgende Punkte sollten Sie beim Kauf eines Projektors beachten:

  1. Die Art des Beamer: Soll es ein DLP oder LCD Beamer sein?
  2. Die Auflösung: Reicht eine geringe Auflösung oder sollte es doch Full-HD sein?
  3. ANSI-Lumen: Gibt die Helligkeit an. Wie dunkel können Sie ihren Raum machen?
  4. Das Budget: Soll es ein Einsteigergerät oder ein High-End Beamer sein?
  5. 3D Beamer: Soll es ein 3D fähiger Beamer sein oder eher nicht?
  6. Die Größe: Einige Projektoren haben ziemlich große Ausmaße des Gerätes. Wie viel Platz haben Sie für den Beamer?
  7. Lens Shift: Benötige ich einen Beamer mit Lens Shift?
  8. Anschlüsse: Wollen Sie Ihren Beamer per HDMI oder nur per VGA anschließen?
  9. Entfernung zur Leinwand: Berechnen Sie vorher die Entfernung des Beamers zur Leinwand

Das waren einige Fragen, die man sich selbst vor der Anschaffung stellen sollte. Unsere elementaren Beamer Kauftipps. Wir hoffen, dass wir damit bei der Kaufentscheidung unterstützen konnten.

Wenn es jetzt an den Kauf gehen soll: Eine Übersicht von Beamer-Online-Händlern finden Sie hier.

Direkt zur großen Auswahl an Beamern von Amazon? Nichts einfacher als das: Einfach hier klicken für die große Auswahl

Lyndahl HDMI Kabel – Vorstellung

Wir wollen euch heute kurz erklären, was es mit dem Hype um Lyndahl HDMI-Kabel auf sich hat und fragen uns, ob dieser berechtigt ist.

Zunächst stellt sich jedoch die Frage: Was sind Lyndahl-Kabel?

Lyndahl ist ein Hersteller für sowohl Audio-Video Zubehör als auch für Kabel im High End Bereich und wird von Profis schon seit geraumer Zeit genutzt. Aufgrund der genormten Abmessungen von HDMI-Kabeln, lassen sich diese schwer bis gar nicht in Rohrsystemen verlegen (um beispielsweise eine große Videoleinwand in einem Kaufhaus zu betreiben). Deshalb hat sich Lyndahl ein Kabelstecksystem einfallen lassen, mit dem es möglich ist, das Kabel zunächst ohne Stecker zu verlegen und den Stecker erst zum Schluss anzubringen. Und zwar ohne Löten.

Das ist der Clou

Bei Lyndahl-Kabeln wird auf Lötverbindungen verzichtet. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen sagt man den Steckern dadurch ein höhere Lebensdauer nach, da es keinen Lötzinn gibt, der über die Jahre hinweg korrodieren kann. Zum anderen kann jeder, der ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, einen Lyndahl-Stecker zusammenbauen, sofern dies nötig ist.
Denn Lyndahl-Stecker gibt es nicht nur als Bausatz sondern auch fertig für den Laien zum privaten Gebrauch.

Wie schon gesagt, Lyndahl wird in der High End Klasse angesiedelt. Verglichen mit anderen High End Herstellern, wie zum Beispiel Wireworld oder Oehlbach, befindet sich Lyndahl im unteren Preissegment und ist deshalb auch für den privaten Gebrauch (sofern man auf eine High End Signalübertragung angewiesen ist) attraktiv. Dabei stehen laut Kundenmeinungen Lyndahl-Kabel den Kabeln anderer Hersteller in Nichts nach.

Lyndahl Video Anleitung

Wer sich selbst ein Bild vom Zusammenbau eines Lyndahl-Steckers machen will, kann sich folgendes Video von Lyndahl auf Youtube anschauen.

Fazit

Natürlich gibt es auf dem Markt weit kostengünstigere HDMI Kabel. Allerdings findet man dort in Kundenrezensionen auch häufig Beschwerden über die Lebensdauer oder eine schlechte bis gar nicht vorhandene Signalübertragung. Deshalb finden wir, wer auf eine High End Signalübertragung angewiesen ist oder auch im privaten Heimkino nicht auf eine High End Signalübertragung verzichten möchte, der ist mit einem Lyndahl-Kabel Preis-Leistungs-mäßig richtig gut beraten.

Verlegen von Beamer Kabeln – So einfach geht es!

Beim Verlegen der Kabel vom Media-System zum Beamer ist es wie mit den Wegen nach Rom. Es gibt einfach unfassbar viele Möglichkeiten und jede davon scheint irgendwie zu funktionieren.

Es gibt Leute, die Wände und Böden aufreißen, um die Kabel möglichst unsichtbar zum Zielort zu bekommen. Das ist meistens sehr zeitaufwendig und zieht unnötige Kosten nach sich. Außerdem sind zu lange Kabelwege nicht gut für das Signal. Und sollte mal ein Kabel kaputt sein, muss man alles wieder von neuem aufreißen. Das kann man sich sparen.

Deshalb stellen wir euch hier die kostengünstigste Variante in Relation zu ihrem Endergebnis vor. Denn billiger geht immer. Klar, man könnte auch einfach das Kabel von der Decke baumeln lassen, oder es mit drei Nägeln irgendwie befestigen. Das sieht allerdings ziemlich bescheiden aus. Und wenn man sich schon einmal für teuer Geld einen Beamer und eine Leinwand anschafft, um ein Heimkinoerlebnis zu bekommen, dann will man schließlich keine Baustellenatmosphäre im restlichen Zimmer haben.

Beamer Kabel im Kabelkanal

Deshalb empfehlen wir das Verlegen der Kabel mit Hilfe eines Kabelkanals. Doch bevor ihr euch ein Kabelkanal im Baumarkt kauft, überlegt zunächst, welche Strecke ihr an der Decke und der Wand benötigt. Außerdem müsst ihr wissen, wie viele Kabel ihr verlegen wollt. Das hängt davon ab, welche Eingänge euer Beamer hat. Hat er einen HDMI, einen DVI und einen Cinch Eingang, empfiehlt es sich alle drei Kabel zu verlegen. Denn auch wenn ihr meint, ihr werdet nur über den HDMI Eingang schauen (weil ihr zum Beispiel „nur“ 3D sehen wollt), werdet ihr dankbar sein, ein DVI Kabel verlegt zu haben, sollte das HDMI Kabel oder der HDMI Eingang mal kaputt sein, ihr aber dennoch einen Film schauen wollt.

Stromkabel bedenken

Hinzu kommt das Stromkabel. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder, ihr findet ein mindestens 5 Meter langes Stromkabel, dass ihr direkt vom Beamer an der Decke entlang zur nächsten Steckdose laufen lassen könnt, oder aber ihr spart euch die Kosten für ein teures Geräte-Stromkabel und verlegt eine simple Stromverlängerung bis an den Beamer und benutzt das beim Beamer mitgelieferte Kabel direkt mit dem an die Decke verlegten Stromverlängerungskabel.

Die Materialien

Anschließend geht es ans Verlegen des Kabelkanals. Hierzu benötigt ihr:

  1. Kabelkanal aus PVC in entsprechender Länge und Wandfarbe
  2. Handsäge
  3. und zum Anbringen entweder einen Montagekleber oder einen Akkuschrauber und kleine Schrauben. Hier sind die Geschmäcker verschieden.

Ausmessen und los geht es!

Messt nun den Abstand vom Beamer zur Wand und übertragt die Länge auf den Kabelkanal. Benutzt die Handsäge, um den Kabelkanal auf die entsprechende Länge zu kürzen.

Da sich die Anschlüsse bei den meisten Beamer an der Rückseite befinden, empfiehlt es sich, auch an dieser Seite den Kabelkanal zu verlegen. Wenn man sein Media-System vorne bei der Leinwand platziert hat oder platzieren möchte, kann man seinen Kabelkanal quer zur Seitenwand und von dieser aus einen weiteren Kanal nach vorne zur Wand mit der Leinwand verlegen.

Wenn ihr Montagekleber benutzt, um den Kabelkanal zu befestigen, geht sicher, dass die Rückseite, die ihr mit dem Kleber benetzt, und der Untergrund staubfrei sind. Benutzt ihr Schrauben zum Befestigen, nehmt vorher selbstverständliche die Kappe des Kabelkanals ab und schraubt nur die untere Hälfte des Kanals fest.

Um euer Kabel auf den Boden zu bekommen, verlegt einen Kabelkanal in der Ecke. Das fällt weniger auf. Auch hierfür gibt es extra Eck-Kabelkanäle.

Vorteile Kabelkanal

Die Vorteile eines Kabelkanals sind eindeutig: Die Kosten sind überschaubar und liegen in Relation zum Nutzen in einem guten Verhältnis. Natürlich sieht ein Kabelkanal nicht ganz so dezent aus, wie ein in der Wand verlegtes Kabel. Aber mit etwas handwerklichem Geschick und einem guten Auge, kann man auch einen Kabelkanal so verlegen, dass er das Raumempfinden nicht stört und im besten Falle nicht einmal auffällt. Zudem kann man nun jedes Kabel austauschen, falls es mal kaputt gehen sollte.

Acer P1173 3D SVGA DLP-Projektor

Der Acer P1173 ist mit 3.000 ANSI Lumen und einem Kontrast von 13.000:1 ein lichtstarker Projektor, der zudem über einen HDMI 1.4a Anschluss direkt 3D-fähig ist, was ihn nicht nur zur Datenanzeige sondern auch zum Streamen von Filmen sehr gut eignet.

Gute Farbprojektion für kleines Geld

Mit Hilfe der Acer ColorBosst II+ Technologie bietet der P1173 eine gute Bild- und Farbqualität. Allerdings muss man sich mit der für diese Preisklasse typischen Auflösung von 800×600 Pixel begnügen.

Vor- und Nachteile

Positiv fallen beim P1173 Größe und Gewicht sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in Bezug auf die Bildqualität auf. Bemängelt wird hingegen die fehlende Linsenabdeckung.
Dank des MHL Anschlusses ist es mit Hilfe eines Adapters ebenfalls möglich, HD Inhalte kabellos zum Projektor zu übertragen. Der Acer MHL Adapter ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

(direkt 3D-fähig über HDMI 1.4a, 3.000 ANSI Lumen, Kontrast 13.000:1, 800×600 Pixel, MHL) weiß

  • DLP 3D SVGA (800 x 600) Auflösung, Leuchtstarke 3.000 ANSI Lumen
  • Hoher 13.000:1 Kontrast, Acer ColorBoost II+ Technologie, DLP 3D Ready BrilliantColor 0.55" DarkChip 3 DMD mit 6 Segment-Farbrad
  • 3D-fähig direkt über HDMI 1.4a, 1 x HDMI 1.4a mit HDCP Unterstützung,MHL
  • Herstellergarantie: 36 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Acer P1173,EURO Stromkabel, VGA Kabel, IR-Fernbedienung, Batterie für die Fernbedienung, Gebrauchsanweisung auf CD, gedruckte Schnellstartanleitung, PIN Sicherheitskarte, Tragetasche
Designed by RocketTheme
WordPress ist Freie Software veröffentlich unter der GNU/GPL Lizenz.